Weibliches Chaosblog
  Startseite
    blog this!
  Über...
  Archiv
  weekly weird words
  secrets
  poetry
  mehl the kröte
  Gästebuch

 
Links
   Veranstaltungsjoker



http://myblog.de/karfunkelchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hier könnt ihr euch jetzt eine kleine Auswahl meiner Texte "reinziehen". Einige Deutsch, andere Englisch, je nachdem wie mir gerade war.
Meine längeren Texte werde ich wohl erst veröffentlichen, wenn ich meine eigene Page fertig habe. Hier muss man ansonsten einfach zu viel scrollen.


Dieser Text hat keine Überschrift. Mein Gedanke dabei war es aber einen Songtext zu schreiben. Nach den ersten paar Zeilen verließen mich allerdings sämtliche Musen.


open your eyes
can`t you see
they`r kidding me
the kid in me lost
it`s natural trust
it`s lost
hiding itself inside
hide...
hide...


Das Gedicht entstand im damals Unterricht zum Thema Mond. Meines war das umfassendste von allen und keiner mochte es.
Mondgedicht


Nun steh ich hier und schau dir zu,
wie du schaust was ich tu.
Du wunderst dich was ich mache,
warum ich manchmal lache,
warum ich Kriege führe,
warum ich Gefühle spüre,
warum ich so verschieden bin,
doch du schaust nur hin.
Du hilfst nicht bei all der Zerstörung,
doch du schaust voller empörung.
Du hilfst nicht bei Armut und Hunger,
doch du schaust voller Kummer.
Bei mir herrscht Angst und Schrecken,
dochd u lässt dich verdecken.
Dann lässt du deine Gedanken abschweifen,
und willst mein Handeln nicht mehr begreifen.
Dann bist du für kurze Zeit frei von meinem Wahn,
doch du führst weiter deine Bahn.
Dann steh ich nicht wieder da und schau dir zu,
wie du schaust was ich tu.
Dann wunderst du dich wieder was ich mache,
warum ich nicht mehr lache,
warum ich immernoch Kriege führe,
warum ich keine Gefühle mehr spüre,
warum ich nicht mehr verschieden bin.
Doch du schaust nur hin
und wunderst dich warum ich lebe,
wenn ich doch nur Zerstörung anstrebe.
Alles was mir gegeben war,
stellt sich nun anders dar.
Alles ist kaputt,
liegt jetzt in Asche und Schutt.


Nun sehe ich so aus wie du,
denn du schautest nur zu!


Wie dieses Gedicht entstand, das weiss ich leider nicht mehr so genau. Ich war wohl im Halbschlaf und wachte morgens mit einem Zettel an der Backe auf.
Ich habe es meinem allerersten Freund gewidmet. Gelesen hat er es nie.


Du


Inhalt folgt später...muss es erst mal wiederfinden...irgendwo in meinem Zettelgewirr. SORRY!




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung